Ein Rückblick auf unsere Sommerfreizeit 2016

Getreu unseres Aktionsnamens AFZ erlebten wir auch dieses Jahr wieder einige Abenteuer mit 24 Kindern im Alter von 9-13 Jahren.

Das Große Lautertal ist ideal für kleine und große Entdecker- und so zog es uns nach Hayingen ins Haus Rössle.  Gleich am Nachmittag ging es frisch gestärkt zum Segelflugplatz des LSV-Hayingen. Dort stationierte ein Fluglager, welches mit vielen Starts und Landungen von Seglern und Motorfliegern beeindruckte. Mit dem Jugendleiter Udo Markert, welcher auch im Segelkunstflug tätig ist, hatten wir viel Spaß und bekamen reichhaltige Infos bei einer mehrstündigen Flugplatzführung. Zum Abschluss durften sich alle ins (enge) Cockpit zwängen- und nur beim größten Betreuer konnte man die Plexiglashaube nicht schließen.

Bei der abendlichen Fackelwanderung gab es zum ersten Mal in der AFZ-Historie ca. 50% Teilnehmerausfall wegen Müdigkeit!

Am nächsten Morgen startete unsere große Schnitzeljagd. Auch unser Pfarrvikar Patrick Stauß wollte sich diesen Spaß nicht entgehen lassen und kam pünktlich zum Start der 4 Laufgruppen vorbei. Je nach Wegemarkierungen gingen die Routen durchs Naturtheater oder am Lauterdörfle vorbei und Teilnehmer sowie Betreuer hatten mit den Aufgaben ordentlich zu schwitzen.

Höhepunkt war die Besichtigung der Gerberhöhlen,  wo die Besichtigung stehend, krabbelnd oder auf dem Bauch kriechend möglich war- was natürlich der Sauberkeit der Kleidung im Wege stand.

Am Grill-, Spiel- und Badeplatz Anhausen gab es Verpflegung und Wettkämpfe in und außerhalb des Lauterwassers. Im flackernden Licht des Lagerfeuers konnte man bei Akkordeonklängen und Mitsingliedern einen gemütlichen Tagesabschluss finden.

Der Mittwoch startete ganz im Zeichen von Workshop-Angeboten. Je 6 Kinder konnten sich bei verschiedenen Aktionen eintragen- und so wurden fleißig Muffins mit der Küchencrew gebacken; Bumerangs aus Holz hergestellt und bemalt; Glasplatten mit Fensterfarben künstlerisch verziert; Körperteile mit Hennafarbe künstlerisch verziert und „Sport vor Ort“ und Geländespielaktionen gemacht.

Nachmittags starteten dann endlich die Aufbau- und Vorbereitungsarbeiten zum Open-Air-Zirkusgalaabend. Der Hof wurde mit Bühnentechnik ausgestattet und alle Teilnehmer sowie die meisten Betreuer optimierten ihre Auftritte und warfen sich in Schale. Pünktlich zur Dämmerung wurde die Veranstaltung vom Zirkusdirektor mit Musik bei einer Einlaufparade aller Künstler eröffnet. Es gab Darbietungen aus den Bereichen der Magie, Theaterstücken, Akrobatik, Tanzaufführungen mit Luftballons, lustigen Gags, Diabolo-Show, Pantomime und  Schlangenbeschwörungsnummer. Nach einer tollen Show verwandelten sich alle in Schlafkünstler.

Am Donnerstag startete nach dem Frühstück unsere traditionelle Lagerolympiade, bei welcher sich die 3er-Teams durch Disziplinen wie Sackhüpfen, Pantomime, Gedächtnis-KIM-Spiel, Tischkicken (lange Version für 16 Spieler), Wiegen an historischer Waage, Skilauf, Ostfriesenlauf, Rätselraten, Schätzen und erstellen und vortragen eines Abenteuerwitzes kämpfen mussten. Die Siegerehrung fand auf dem Weg in die Heimat statt- im Reisebus.

Vielen Dank an alle Betreuer für all eure Vorbereitungen, Küchendienste und Aktionen. Ein großer Dank aber geht auch an euch, liebe Teilnehmer unserer AFZ- denn ohne euch würde es überhaupt keinen Spaß machen! Also dann bis 2017!



© Peter Erken, AFZ-Team